Skip to Navigation

CVJM & der Posaunenchor Meimsheim feiern ihr Jubiläum - Am 24. März mit Festgottesdienst und einer Matinee

Vor 125 Jahren wurde in Meimsheim der Christliche Verein Junger Männer (CVJM, 1885) durch Wilhelm Löw ins Leben gerufen. Längst wurde er in Christlicher Verein Junger Menschen geändert. 25 Jahre später wurde in diesem Verein ein Posaunenchor ins Leben gerufen, der nunmehr 100 Jahre besteht.
Diese beiden Jubiläen werden am 24. März 2019 ab 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst und einer Matinee in der Martinskirche Meimsheim gefeiert. Den heutigen Verantwortlichen des CVJM, wie dem derzeitigen Vereinsvorsitzenden Simon Grün und dem Ausschuss, ist es wichtig, dass junge Menschen die frohe Botschaft von Jesus Christus kennenlernen. Von geschulten Mitarbeitenden werden attraktive Jugend- und Bläsergruppen in unterschiedlichen Altersstufen angeboten (siehe dazu: www.cvjm-meimsheim.de). Die Arbeit geschieht überkonfessionell und ehrenamtlich.

Der Posaunenchor
Bläserinnen und Bläser treffen sich jeden Dienstag um 19.30 Uhr im Gemeindehaus, um miteinander zu proben. Sie meinen, „es bereichert uns sehr, und wir sind dankbar für die Möglichkeiten des miteinander Musizierens. Deshalb machen wir auch gerne anderen Menschen mit der uns von Gott geschenkten Gabe bei verschiedenen Gelegenheiten eine Freude.“
Es sind etwa 23 Menschen jeden Alters mit Trompeten, Flügelhörnern, Waldhörnern, Posaunen, Tenorhörnern und Baritonen. 1919 wurde der Posaunenchor unter der Leitung von Heinrich Löw gegründet. Mit Spenden konnten die ersten Instrumente gekauft werden. 1947 begann neben dem Wiederaufbau des CVJM auch die Ausbildung neuer Bläser. Der Chor wuchs heran und somit auch seine verschiedenen Einsätze, wie Gottesdienste, Feste, Konzerte, weltliche Veranstaltungen und auch die „Ständle“ zu Geburtstagen. 1979 übernahm Bernhard Löw den Platz des Dirigenten und Chorleiters, den er bis heute innehat.
Regelmäßig werden neue Bläser („Jungbläser“, aktuell neun) geschult, um sowohl für frischen Wind im Chor zu sorgen und seine Mitgliederanzahl zu bewahren als auch um andere für das Lob Gottes mit dem „heiligen Blechle“ zu begeistern und die frohe Botschaft auf diesem Wege zu verkünden. Bernhard Löw hofft, dass sich ab Ende April/Anfang Mai 2019 wieder neue Jungbläser als auch Wiedereinsteiger in allen Stimmen finden lassen. Die Instrumente stellt der CVJM zur Verfügung. Interessierte dürfen sich gerne bei Bernhard Löw melden (Telefon 07135 5119).