Skip to Navigation

Benefit 4 Kids 2017 unterstützt Projekte für Kinder im Zabergäu mit 33 000 Euro

Gäste spenden bei Kiwanis-Event spontan 3740 Euro für die kleine Haily aus Brackenheim-Hausen
„Jetzt ist sie weg!“ Kabarettist Stefan Waghubinger kommt ins Erzählen, und der aufmerksame Zuhörer vermutet bald, dass wohl nicht nur der vergessene Geburtstag seine Angetraute nach 25 Ehejahren zur Flucht veranlasst hat.
Obwohl – er ist ja ein moderner Mann: Er versucht Gefühle zu zeigen, die er weder hat noch versteht. Seine Gattin fehlt – sogar die vermaledeite Steuererklärung muss er nun selbst machen. Und das, obwohl er seine Kindheitstraumata kaum verarbeitet hat: „Andere Kinder hatten ein Fahrrad. Ich nicht – ich musste Fahrradfahren zu Fuß lernen!“

Die rund 400 Gäste im ausverkauften Bürgerzentrum amüsierten sich prächtig anlässlich des siebten  Kulturevents  Benefit 4 Kids, zu dem der Kiwanis-Club Brackenheim/Zabergäu e.V. zusammen mit 30 Unternehmen  geladen hatte. Club-Präsident Jörg Neumann begrüßte die Sponsoren und ihre Gäste, darunter Kunden, Freunde und Mitarbeiter, zu einem Abend mit kultureller Klasse und ausgezeichnetem Catering unter der Leitung von Jochen Rembold, Adler Botenheim.
„Das Wort Kiwanis bedeutet: ,Wir haben Freude daran, aktiv zu sein!‘ Heute Abend ist die Freude ganz bei uns Kiwaniern, aber genauso bei den Sponsoren, ihren Gästen, den Projektpartnern und den Kindern, die unterstützt werden können!“, brachte er das einfache Prinzip der aufwändigen Charity-Veranstaltung auf den Punkt.  „Der regionale Bezug ist uns Kiwaniern im Zabergäu besonders wichtig!“, stellte Vize-Präsident Johannes Gronover heraus.
Beide übergaben gemeinsam mit den Vertretern der Hauptsponsoren, Jochen Hermann, Vorstand der Volksbank im Unterland, Thilo Heuft, Geschäftsführer der Weingärtner Stromberg Zabergäu, und René Meidlinger,  Matthias Meidlinger Gruppe, die symbolischen Spendenschecks an vier Projektpartner.

Anke Maierhöfer und Gabriele Siegrist von „Un-behindert miteinander leben“, einem Selbsthilfe-Verein für Familien mit behinderten Kindern, werden die Spendensumme von 2000 Euro für Therapiemaßnahmen verwenden, die die Krankenkassen nicht ausreichend finanzieren.
Mit 2000 Euro wird die musikalische Früherziehung in der Erich-Kästner-Schule in Lauffen fortgesetzt. Anschaulich schilderte Schulleiter Dr. Adalbert Lang die besondere Bedeutung der Musik für alle Kinder: „Egal, wie wir uns fühlen – mit Musik geht alles besser!“
Für KiDi, die Hausaufgabenhilfe und Sprachförderung für Grundschulkinder mit geringen Bildungschancen, nahm Birgit Stroppel, Projektleiterin in der Diakonischen Bezirksstelle Brackenheim, den Scheck über 10 000 Euro entgegen.

Die FamilienPartner sind ein Gemeinschaftsprojekt von Kiwanis,  der Diakonischen Jugendhilfe Region Heilbronn e.V. und der Lokalen Agenda der Stadt Brackenheim. Für ihre wichtige Aufgabe, Familien von der Geburt eines Kindes an zu fördern, erhielten Projektleiterin Cordula Bleise, ihre Stellvertreterin Dajana Schenker und die FamilienPartnerin Silvia Schmid 19 000 Euro.
Die größte Freude des Abends war für die Kiwanier die überwältigende Hilfsbereitschaft ihrer Gäste. Spontan hatte man sich zu einem Spendenaufruf für die Registrierungsaktion potenzieller Stammzellenspender zugunsten der erst einjährigen an Leukämie erkrankten Haily aus Brackenheim entschieden: „Wir sagen allen herzlichen Dank – sagenhafte 3740 Euro kamen zusammen!“

www.benefit4kids.de