Skip to Navigation

Mit dem E-Auto in die Zukunft

„Knopfdruck, Gang einlegen, Gaspedal antippen und los gehts. Leise rollen sie von dannen und ganz ohne Sprit …“ Mit diesen Worten startet das Video, das wir unter dem Motto „Benzinfrei in die Zukunft“ schon im April 2012 für ein Zabergäuer Autohaus drehten und im Monat danach als Titelstory im  ZaberBoten veröffentlichten.
5 Jahre später ist Elektromobilität in aller Munde. Elektro-Pionier Tesla startet nach Sportwagen, Limousine und SUV jetzt im Juli sein Volumenmodell und hat schon 400.000 Vorbestellungen. Das erste Großserienauto Nissan Leaf war schon Auto des Jahres 2011. Mittlerweile gibt es den Nissan E-NV 200, den Elektro-Smart, den Mercedes B 250 E den BMW I3, den Renault Zoe, den Kangoo Z.E., den Twizy, den Kia Soul EV, den E-Golf, den E-UP, Hyundai Ioniq, den C-ZERO, M i-Miev und den Peugeot Ion.

Der Opel Ampera wird folgen, und Audi, Porsche, Ferrari, Mercedes, ja sogar Aston Martin setzen in Zukunft auf das Thema „Elektro“. Wir haben uns im Zabergäu nach Elektromobilen umgeschaut und deren FahrerInnen um ein kurzes Statement gebeten. Ute und Andreas Frank aus Brackenheim fahren den Elektro-Smart. „Ich fahre täglich zur Arbeit in den Raum Stuttgart und bin sehr zufrieden. Das Auto ist klein, „smart“ und wendig, dadurch findet man immer einen Parkplatz, was vor allem in der Stadt sehr hilfreich ist. Laden kann ich beim Arbeitgeber. Der hat extra Ladestationen für die Mitarbeiter eingerichtet“, so Andreas Frank.
„Und zu Hause haben wir eine Ladestation im Carport“, ergänzt Ehefrau Ute. „Ich habe mir schon immer einen Smart gewünscht und bin total happy mit unserer emissionsfreien Version. Außerdem finde ich es klasse, dass man im Brackenheimer Städle vor dem Rathaus kostenlos laden kann. Das motiviert und bringt Leute in die Stadt.“

Lukas Böhringer aus Michelbach fährt täglich mit seinem VW E-UP nach Lauffen zur Arbeit und wieder zurück. „Ich finde es gut, dass ich faktisch keine Spritkosten habe. Wir haben Photovoltaik auf dem Dach und bekommen somit die Energie zum Nulltarif von der Sonne geliefert. Mein Auto hat Umweltplakette, ist steuerbefreit und hat sehr geringe Wartungskosten, da Arbeiten wie z. B. Ölwechsel entfallen. Und dann habe ich gerade eine Weiterbildung in Heilbronn begonnen und kann dort auch kostenlos laden.“