Skip to Navigation

Die Liebe zum Wein wurde mir in die Wiege gelegt

Julia Böcklen ist seit Dezember 2018 Württembergische Weinkönigin. Ihre bisherigen Erlebnisse im Amt berichtet die 25-Jährige aus Kleingartach der KraichgauLeintalPost.

KraichgauLeintalPost: Frau Böcklen, wie war Ihr erstes halbes Jahr als Württembergische Weinkönigin?
Julia Böcklen: Die Zeit ist unglaublich schnell vergangen und ich habe viele neue Menschen kennen gelernt. Alle sind sehr gastfreundlich. So entstand, egal wo ich unterwegs war, ein offenes und herzliches Miteinander.

KraichgauLeintalPost: Was haben Sie erlebt?
Julia Böcklen: Meine bisherigen Highlights waren die Eröffnung der Bundesgartenschau in Heilbronn und die BW Classics in Duisburg. Dort habe ich die Badischen Weinprinzessinnen und andere weinaffine Menschen kennen gelernt. Ich habe dort auch ein Seminar gehalten, dessen Umfang dann doch größer als gedacht wurde. Während der anschließenden Fragerunde haben meine Zuhörer viele interessante Fragen gestellt. Ich glaube viele von Ihnen haben etwas mitgenommen. Außerdem war ich im Heilbronner Anbaugebiet, sowie in Hohenlohe und im Remstal unterwegs. Und ich habe meine Heimat ganz neu kennen gelernt.  

KraichgauLeintalPost: Sie sind in Kleingartach aufgewachsen. Wie kam es dazu, dass Sie sich so sehr für Wein begeistern?
Julia Böcklen: Die Liebe zum Wein wurde mir vermutlich in die Wiege gelegt. Wie ich erst kürzlich erfahren habe, hat bereits mein Uropa einen der Grundsteine der Heuchelberg Weingärtner gelegt. Er war Gründungsmitglied der Weingärtnergenossenschaft Kleingartach, die sich 1968 mit der Weingärtnergenossenschaft Schwaigern zusammenschloss. Meine Eltern haben einen Weinbaubetrieb in Kleingartach und sind bereits seit Jahrzehnten Genossen der Heuchelberg Weingärtner. Darauf, dass meine Mutter die einzige Frau im Vorstand der Heuchelberg Weingärtner ist, bin ich besonders stolz.

KraichgauLeintalPost: Auch Sie sind seit vielen Jahren für die Heuchelberg Weingärtner aktiv.
Julia Böcklen: Seit der 9. Klasse. Damals habe ich mein BOGY bei den Heuchelberg Weingärtnern absolviert. Außerdem arbeite ich seit vielen Jahren im Weinhaus Nordheim, sowie auf zahlreichen Veranstaltungen der Heuchelberg Weingärtner nicht zuletzt auch auf dem Heilbronner Weindorf mit. Wenn ich ehrlich bin, macht mir das oft mehr Spaß als „nur“ Gast zu sein.

KraichgauLeintalPost: Haben Sie einen Lieblingswein?
Julia Böcklen: Grundsätzlich ist meine Lieblingsrebsorte der Lemberger. Dabei ist der Kleingartacher Lemberger Kabinett trocken der Heuchelberg Weingärtner mein absoluter Favorit. Sehr gerne trinke ich auch das Erfolgsprodukt „today my name is QUEEN“ der Heuchelberg Weingärtner, ein edler, leuchtend roter Perlwein mit feiner Perlage. Dieser vermittelt ein Lebensgefühl, das sich alle Frauen gönnen sollten.

KraichgauLeintalPost: Trotz Ihres Studiums an der Universität Hohenheim und Ihres neuen Jobs im Onlinemarketing von Yves Rocher sind Sie Ihrer Heimat noch immer sehr verbunden. Was schätzen Sie besonders?
Julia Böcklen: Ich bin tief verwurzelt in Kleingartach und Eppingen. Meine Familie und viele meiner Freunde aus Kindergarten- und Schulzeiten leben noch hier. Und beim Joggen kann ich den Ausblick in die wunderschöne Landschaft genießen.

KraichgauLeintalPost: Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer persönlichen Bestzeit beim diesjährigen Trollinger Marathon. Auch in den nächsten Monaten warten viele spannende Termine auf Sie.
Julia Böcklen: Richtig. Ich werde zahlreiche Weinfeste besuchen. Ganz besonders freue ich mich auf dem Ball des Weines in Wiesbaden, ein sehr exklusives Event, sowie auf die BW Classics in Hannover und Berlin. Im November werde ich auch wieder bei der Weinshow Württemberg in der Heilbronner Harmonie dabei sein. Dort hatte ich im vergangenen Jahr meinen ersten Auftritt und habe mein erstes Weinseminar gegeben. Am 27.09. findet die Wahl zur Deutschen Weinkönigin statt. Um daran teilnehmen zu dürfen, werde ich beim Vorentscheid am 21. September gegen 12 Mitstreiterinnen antreten und mich hoffentlich durchsetzen. Darauf bin ich schon sehr gespannt.
KraichgauLeintalPost: Wir auch. Wir drücken die Daumen und wünschen Ihnen viel Erfolg.