Skip to Navigation

Ein starkes Stück Zabergäu – in Güglingen bewegt sich was

Wo geht es in Zukunft hin? Das ist eine wichtige Frage, bei der die Güglinger mitreden. Dank des Strategieprozesses „Güglingen 2030 | Stadt zusammen denken“ können sie eigene Ideen einbringen. „Wie wollen wir uns weiterbewegen? Was sind unsere zentralen kommunalen Handlungsfelder?“
Bei diesen Fragen bekommen alle Bevölkerungsgruppen eine Stimme. In Abstimmung mit der Meinung der Bürger wird so ein ganzheitliches Stadtentwicklungskonzept, bestehend aus räumlichen, ökologischen, sozialen und ökonomischen Faktoren, geschaffen werden.
Im Rahmen der Zukunftswerkstatt wurde erst kürzlich der Bürgerbus geschaffen – ein Projekt von Bürgern für Bürger. Für einen Euro fährt der Bus Einwohner aus Güglingen, Frauenzimmern und Eibensbach quer durch die Stadt, zu den Einkaufsläden, Arztpraxen, zum Rathaus, den Kindergärten und Friedhöfen. Mit insgesamt 46 Stationen wird das komplette Stadtgebiet abgedeckt, immer dienstags und donnerstags. Der Bürgerbus ist ein tolles Angebot für alle, die nicht mehr selbst fahren können, kein Auto haben oder darauf verzichten möchten.

Auch die Themen Stadtkernsanierung, energetische Stadtsanierung, Öko-Stadtentwicklung und Lärmsanierung sind in Güglingen aktuell. Im Wohngebiet Herrenäcker wurden 50 neue Bauplätze an die bestehende Fernwärmeversorgung angeschlossen, mit der auch der Kindergarten Herrenäcker gespeist wird. Weitere 66 Bauplätze sollen folgen. Durch die derzeitige Optimierung der Heizzentrale ist Güglingen auch gegenüber zukünftigen Anforderungen der Energiesparverordnung und CO2-Einsparungen sehr gut aufgestellt.
Wer die eigene Freizeit abwechslungsreich gestalten möchte, dem bieten sich in Güglingen unterschiedliche Möglichkeiten. Mit einer 4 x 25 m Schwimmbahn, zwei Sprungtürmen und einer Breitrutschbahn ist das Freibad im Sommer eine beliebte Freizeitattraktion für Jung und Alt. Der am 18. Februar eröffnete Skaterpark bietet Anfängern und Könnern auf Rädern eine coole Plattform. Auch das Jugendzentrum im Stadtgraben ist ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Nur wenige Meter entfernt befindet sich die Mediothek, die bestens mit Büchern, CDs, DVDs, Spielen sowie Zeitungen und Zeitschriften ausgestattet ist.

Für Kulturbegeisterte organisiert das Kulturamt unterhaltsame Veranstaltungen. In der Herzogskelter gibt es jedes Jahr eine Theater- und Konzertsaison, die auch als Abo gebucht werden kann. Am 11. Mai wird die Spielzeit 2017 / 2018 öffentlich vorgestellt. Im Rathausfoyer, dem sogenannten Ratshöfle, finden regelmäßig Veranstaltungen aus den Bereichen Kleinkunst und Kabarett statt. Das Mobile Kino gastiert wieder am Sonntag, den 19. März in der Herzogskelter. Im Römermuseum am Marktplatz erleben Besucher die Vergangenheit des Zabergäus und des Vicus von Güglingen. Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat um 15 Uhr bietet das Römermuseum eine öffentliche Führung. Der originale Fundort des Güglinger Vicus im Gewann „Steinäcker“ ist ganzjährig begehbar.
Auch beim Stadtrundgang begegnet man in Güglingen Kunst auf Schritt und Tritt. Die Bürgerstiftung Kunst für Güglingen veranstaltet jährlich eine Frühjahrs- und Herbstausstellung im Rathaus mit regionalen und überregionalen Künstlern unterschiedlicher Richtungen. Am Samstag, den 1. April wird am Güglinger Rathaus eine Stauferstele zur Erinnerung an besagtes schwäbisches Kaisergeschlecht enthüllt.

Mit einer Grund-, Haupt- und Werkrealschule sowie einer Realschule deckt Güglingen einen beachtlichen Teil des Bildungsangebotes ab. Die Katharina-Kepler-Schule ist eine Ganztagsschule, in der zudem die I.N.S.E.L (Hort) sowie eine Mensa integriert sind. Nach rund drei Jahren Bauzeit ist zudem die Erweiterung und Sanierung der Realschule Güglingen erfolgreich abgeschlossen. Zum Tag der offenen Tür lädt die Schule am Samstag, 25. März ein. Eine gute Gelegenheit, die Schule, AGs, Schulsozialarbeit und weitere Angebote kennen zu lernen. Ein buntes Rahmenprogramm sowie kulinarische Köstlichkeiten laden zum Verweilen ein.