Skip to Navigation

ZAG Teatro spielt »Mir zahle net!« - Sozialkritisch, hochkomisch und aktuell

Die Lebensmittelpreise steigen enorm. „Wer soll sich das noch leisten?“, fragen sich Antonia und Margarethe und plündern den Supermarkt. Ihre gesetzestreuen Ehemänner ahnen nichts, doch als die Polizei anfängt, Wohnungen zu durchsuchen, wird es brenzlig. Ein rasantes Verwirrspiel beginnt.
Am 15. und 16. März führt das ZAG Teatro im Michelbacher Bürgerhaus das Stück „Mir zahle net!“, eine schwäbische Version des von Dario Fo geschriebenen Stücks „Bezahlt wird nicht!“, auf. Sozialkritisch, hochkomisch und aktuell – „Mir zahle net!“ ist eine Komödie mit Livemusik um Korruption, Wirtschaftskrisen und Verleumdung. Mit viel Kreativität und Witz bringen die acht Schauspieler des ZAG Teatro aktuelle Themen auf die Bühne – mit einigen Überraschungen, nicht nur wenn die Bühne plötzlich ins Publikum erweitert wird und Zuschauer die Akteure so aus einer neuen Perspektive sehen. Musikalisch begleitet wird das Stück von einer vierköpfigen Band. Das ZAG Teatro ist eine aufgeweckte Gruppe, schon bei den Aufwärmspielen während der Proben heißt es mitdenken, improvisieren und immer auf die Mitspieler achten. „Das gilt z. B., wenn wir ,Die Königin /Der König schreitet‘ spielen, eine Übung für Theaterschauspieler, die der ,Reise nach Jerusalem‘ ähnelt, oder wenn zwei von uns synchron sprechen müssen, wobei der Zweite nie weiß, was der Erste sagen möchte“, sagt Corinna Preisberg.
Das Stück beginnt jeweils um 19.30 Uhr und dauert 2 Stunden. In der Pause wird mit belegten Broten und Getränken bewirtet. Der Eintritt beträgt 8 €. Karten können ab 28. Februar im Sportheim vorbestellt werden und sind ab 1 Stunde vor Beginn der Stücke erhältlich.