Skip to Navigation

Spatenstich fürs neue Hallenbad - Hallen- und Freibad werden miteinander vereint

Im März startete der Baubeginn für den Neubau des Leingartener Hallenbades. Das nasse Wetter konnte der guten Stimmung keinen Umbruch tun, denn auf den Neubau freut man sich schon länger.
Das in den 70ern erbaute Hallenbad erfüllte die gesetzlichen Vorgaben nicht mehr, und so entschied sich der Gemeinderat 2015 für die Sanierung. Es entstand die Lösung, das Hallenbad und das Freibad miteinander zu verschmelzen. Durch das Einheitskonzept verfügt das Bad zukünftig über einen einzigen Eingang sowie einen gemeinsamen Nassbereich und Umkleidetrakt und ermöglicht einen Ganzjahresbetrieb. Die freiwerdenden Räume im bisherigen Hallenbad können für die dringend benötigte Schulmensa der Eichbottschule genutzt werden. „Ein Neubau einer Schulmensa in dieser Größenordnung wäre mit Blick auf Flächenbedarf und Kosten eine deutlich schlechtere Lösung“, so der Konsens im Gemeinderat. Zudem sei die Nähe der Mensa zum Hallenbad ein positiver Faktor, denn so bewirke man bei den Schülern eine Affinität fürs Schwimmen und den Wassersport.
Die Auffassung, dass Deutschland ein Nichtschwimmer-Land sei, wie es in den vergangenen Jahren mehrfach zu hören war, teilt man in Leingarten nicht. Familien, Kinder, Schulen, Schwimmkurse, Wassergymnastik oder DLRG: Alle Angebote werden sich im kommenden Hallen- und Freibad wohlfühlen.
Die Bauzeit dauert voraussichtlich bis Anfang 2021 an. Die Gemeinde, Schulen, Kitas und DLRG freuen sich, dass es jetzt losgeht und warten gespannt auf den ersten Tag als Besucher der neuen Badewelt.