Skip to Navigation

Kirchen-Innensanierung fast fertig - Nun fehlen noch 60 000 Euro

Am 19. März ist es so weit, nach Außen-, Dach- und nun auch der Innensanierung der Jakobus-Stadtkirche Brackenheim soll sie eingeweiht werden. Ohne Zweifel, sie wirkt durch aufgefrischte Wände und Entfernen der Windfänge an den Eingängen heller und freundlicher.
Dank der Arbeit mehrerer Restauratoren kommen auch die Freskenmalerei, die Kanzel und Stifter-Tafeln, beides über 400 Jahre alt, richtig zur Geltung. Die Innensanierungen belaufen sich auf etwa 800 000 Euro, wie Dekan Jürgen Höss mitteilt. Allein die Restaurationsarbeiten verschluckten etwa 180 000 Euro. Derzeit fehlen zur vollständigen Finanzierung der Kirchengemeinde noch etwa 60 000 Euro, die trotz der zahlreichen Zuschüsse durch Spenden finanziert werden müssen.

Neu gestaltet wurden die beiden Eingangsbereiche, wobei am Haupteingang mehr Platz geschaffen wurde, so dass dort ein Raum der Begegnung möglich ist – wie für ein Kirchencafé oder kleine Ständerlinge. Wichtig ist für den Dekan, dass trotz Entfernen der Bänke an den Seiten sich die Zahl der Sitzplätze (etwa 500) nur wenig verringert hat.
Eine neue Heizung sorgt vor allem im Winter für angenehme Wärme. Die hochmodernen und regulierbaren LED-Spots als Oberlicht bringen nicht nur angenehmes Licht für die Besucher, sondern auch die akribisch gereinigte Kirchenkuppel in den Blickpunkt.