Skip to Navigation

Neues Sozialprojekt in Brackenheim

Das „Alte Dekanat“ in der Brackenheimer Obertorstraße verbindet den Charme eines Cafés im historischen Ambiente mit einem modernen sozialen Berufsqualifizierungs-Projekt für benachteiligte Jugendliche.
Sie können bei einem zweimonatigen Gastronomie-Praktikum ihre Berufschancen verbessern und vom Netzwerk der Organisatoren bei einer anschließenden Berufsausbildung profitieren. Die Initiative kam aus dem Sozialausschuss der katholischen Kirchengemeinde St. Michael und firmiert nun als gemeinnützige Unternehmergesellschaft.

Sie besteht aus der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde, dem Lions-Club, der Stadt Brackenheim, der Caritas Heilbronn-Hohenlohe, dem Sozial-Club Kiwanis und dem Güglinger Unternehmer Stephan Weber. Die jeweilige Gründungseinlage beträgt 2500 Euro. 236 stille Gesellschafter bringen sich mit jeweils 200 Euro ein. Die drei ehrenamtlichen Geschäftsführer Stephan Weber, Erika Ballmann-Hellstern und Viola Haas verfügen über berufliche Erfahrungen, die für das Projekt sehr nützlich sind.
Eine Röstgenehmigung im vollautomatischen Kaffeeröster des im Café erhältlichen, fair gehandelten Parzellenkaffees gehört dazu. Angeboten werden außerdem Kuchen und Torten vom Biobäcker sowie herzhafte nationale und internationale Speisen.